Reggiopädagogik -eine komplementäre Pädagogik

Wer kann an diesem Modul teilnehmen:

Elementarpädagog*innen, Kindergruppenbetreuungspersonen, Kinderbetreuer*innen, Tagesmütter, Tagesväter.

Zusatzinfo: (WTBVO – konform)

Was ist der Schwerpunkt in diesem Modul?

Die Reggiopädagogik stammt aus dem Italien der Nachkriegszeit und wird von einer spannenden Geschichte geprägt. Es waren die Frauen eines kleinen Dorfes nahe von Reggio Emilia, die den Panzer entdeckten, ihn zerlegten und entschieden diese Teile auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Mit diesem Geld haben sie entschieden ihren Kindern eine andere Bildung zukommen zu lassen. Das kleine Dorf Reggio Emilia schreibt heute Weltgeschichte. Die Reggiopädagogik hat sich bis in den asiatischen Raum verbreitet und ist mit vielen pädagogischen Zertifikaten ausgezeichnet.
Wenn du dich der Reggiopädagogik zuwendest und somit in den Hafen der Reggianer eintauchst, dann bietet sich ein weltoffenes und kindorientiertes Denken und Handeln an. Die Projektarbeit steht im Mittelpunkt der Reggiopädagogik und wird in diesem Kurs kurz angesprochen. Wie also wirst du als Erwachsener, der die Reggiopädagogik anwendet in einer elementaren Bildungseinrichtung arbeiten und welche Ideen der Reggiopädagogik kannst du in deinen Alltag in der elementaren Bildungseinrichtung einfließen lassen?
Das und noch vieles mehr wird in diesem Modul angesprochen.

Dauer – Kosten:

Intensivmodul: 9 Unterrichtseinheiten / € 145,- (Für Lelek Vereinsmitglieder 20% Ermäßigung)

Dieses Modul wird im Rahmen der WTBVO auch als Kennenlernmodul (5 UE) angeboten.

Trainerin: Jasmin Jebavy (Vertretung im Krankheitsfall Marion E. Hopfgartner)

Ausbildungsbereich: Pädagogik

Wenn es dir gefällt Teile es bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.