Eingewöhnung als Sprungbrett qualitativer Betreuung

Wer kann an diesem Modul teilnehmen?

Elementarpädagog*innen, Kindergruppenbetreuungspersonen, Kinderbetreuer*innen, Tagesmütter, Tagesväter.

Zusatzinfo: (WTBVO – konform)

Was ist der Schwerpunkt in diesem Modul?

Nun ist es also soweit. Neue Kinder kommen in die Kindergruppe, den Kindergarten, die Krippe oder auch zu einer Tagesmutter. Viele Herausforderungen stehen pädagogische Fachkräfte in diesen Tagen gegenüber und Wissen kann helfen besser durch diese Zeit zu begleiten. Unter Eingewöhnung verstehen wir in der Lelek-Idea, Kinder die an einen fremden Betreuungsort kommen, die Möglichkeit des sanften Ankommens und des Sich „Daran Gewöhnens“ zu ermöglichen.

Es bedeutet auch, dass wir uns Zeit nehmen müssen, um diese Phase gut zu begleiten. Bewusst auf die Bedürfnisse von Kindern und Eltern einzugehen und trotzdem Balance in der Gruppe und im Tagesgeschehen zu halten ist ein wichtiger Begleitfaktor. Das Berliner Modell gibt viele Ideen zu einer guten Begleitung durch diese Zeit.

Ergänzt wurde das Berliner Modell, dass vor allem für Kinder im Alter von 3-6 Jahren Anwendung findet durch das TLI-Phasenmodell, dass sich auch zum Thema Eingewöhnung von Kindern unter 3 Jahren äußert. Die Eingewöhnung nach TLI bietet einige neue Betrachtungsweisen und soll die Möglichkeiten einer sanften, bewussten und achtsamen Eingewöhnung erweitern.

Mehr Wissen für pädagogische Fachkräfte aber auch als Lektüre für die Eltern, die vor der Eingewöhnung stehen empfehlen wir das Buch Tatsächlich – der 1. Tag ist da!, von Marion Elisabeth Hopfgartner, erhältlich auf www.amazon.de.

Dauer und Kosten:

5 Unterrichtseinheiten / €59,-  (Für Lelek Vereins Mitglieder 20 % Ermäßigung)

Trainer: Dieses Modul wird von verschiedenen TrainerInnen gehalten:

Marion E. Hopfgartner (Vertretung im Krankheitsfall: Jasmin Jebavy)

Wenn es dir gefällt Teile es bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.